Leseförderung

Eine der wichtigsten Aufgaben, die die Schule zu vermitteln hat, ist das Lesen. Es schafft die Grundlage, um berufliche Ziele und Wünsche zu erreichen und um sich aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen.

Allerdings ist auch bekannt, dass die Lesefreude im Laufe der Schulzeit stetig abnimmt. Wenn man davon ausgeht, dass Kinder im Kindergartenalter Geschichten geradezu verschlingen, zeigt sich von dieser Begeisterung bei vielen Jugendlichen nur noch wenig.

 

Leseprogramm „Antolin“

Welche Wege gibt es, das Lesen bei Kindern und Jugendlichen wieder zu einer Leidenschaft zu machen? Gute Erfolge hat das Internetprogramm „Antolin“ zu verzeichnen: Es motiviert Schülerinnen und Schüler nachhaltig zum Lesen.

Und das funktioniert so: Ein Kind liest ein Buch und beantwortet anschließend im Internet auf einem von der Schule eingerichteten Account dazu Fragen. Für jede richtige Antwort bekommt es auf einem persönlichen Lesekonto Punkte gutgeschrieben. Die Internetadresse dieses Programms lautet: http://www.antolin.de .

Da „Antolin“ im Internet zu Hause ist, können Eltern auch von zu Hause aus die Lese-Entwicklung Ihres Kindes mitverfolgen. Voraussetzung ist nur ein Internet-Anschluss. Kinder, die zu Hause nicht die Möglichkeit haben das Internet zu nutzen, werden in der Schule die Möglichkeit haben, an „Antolin“ teilzunehmen.

„Antolin“ ist seit dem Schuljahr 2012/13 Teil unseres Qualitätsprogramms. Ziel ist es, die Lesekompetenz durch die Auseinandersetzung mit Ganzschriften aufzubauen und weiter zu entwickeln. Im Sinne unseres Qualitätsprogramms wird in den Jahrgangsstufen 2 bis 4 jährlich eine Klassenlektüre gelesen. Am Ende des Schuljahres erhält Ihr Kind eine Urkunde, auf der die bei „Antolin“ gesammelten Punkte ausgewiesen sind.

Folgend finden Sie eine Liste von Büchern, die für die einzelnen Jahrgangsstufen geeignet sind. Diese Bücher können auch in „Antolin“ bearbeitet werden.

Buchempfehlungen zur Nutzung von Antolin

 

Lesungen

Auch interessante Lesungen können Kinder zum Lesen animieren. Daher finden an unserer Schule immer wieder Autorenlesungen statt, die durch den Förderverein finanziell unterstützt werden, sodass von unseren Schülerinnen und Schülern meist nur ein kleiner Betrag beigesteuert werden muss. In diesem Zusammenhang möchten wir uns als Schule herzlich beim Förderverein und seinen Mitgliedern und Unterstützern bedanken. Ohne die finanzielle Hilfe wären solche Veranstaltungen nicht in dieser Regelmäßigkeit möglich.

Der in Mainz lebende Autor Michael Hain hat unsere Schule z. B. bereits zweimal besucht und seine attraktiven, lebendigen Vorstellungen finden immer wieder großen Zuspruch bei Kindern und Lehrkräften. Hier ein paar Impressionen von der letzten Lesung „Cowboy Klaus“:

Lesetheater_Hain 005 Lesetheater_Hain 006       Lesetheater_Hain 115

Lesetheater_Hain 016    Lesetheater_Hain 020

Schreibe einen Kommentar